Biologische Schmerzmedizin: Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

Die Koloquinte ist eine Kürbisgewächsart, aus deren Blättern die Arzneisubstanz gewonnen wird. Bei Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel ist Colocynthis die erste Wahl.....

 

Die Koloquinte ist eine Kürbisgewächsart, aus deren Blättern die Arzneisubstanz gewonnen wird. Bei Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel ist Colocynthis die erste Wahl.

Merkmale von Colocynthis:

  1. Archetypus: Meister Böck: Koliken mit typischen Modalitäten – auch bei Kindern
  2. Ischias rechts, Liegen auf der schmerzhaften Seite bessert
  3. Erstrangiges Neuralgiemittel
  4. Verzweiflung um die Genesung

Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule sind das tägliche Brot in der Apotheke, in der Arztpraxis und vor allem aber bei den geplagten Patienten.  Wenn Colocynthis zum Patienten nicht passt, sind folgende vier Einzelmittel meistens sehr hilfreich.

  • Nux vomica: Auslöser sind Ärger, Aufregung, zu viel Essen und Trinken und kalter Wind. Die Kreuzschmerzen sind brennend und erreichen ihr Maximum nachts zwischen 3 und 4 Uhr, zur Leberzeit. Will sich der Patient im Bett umdrehen, so muss er sich aufrichten. Die Stimmung ist reizbar, grantig, nervös. Es besteht meist Stuhlverstopfung.

  • Rhus toxicodendron: Kreuzschmerzen, Muskelverspannung und Nervenschmerzen nach Unterkühlung und Überanstrengung, z.B. Gartenarbeit im Herbst, sportlicher Überanstrengung in Wind, Kälte, Nässe. Das Kreuz ist steif, die Schmerzen werden besser beim Liegen auf einer harten Unterlage und bei langsamer Bewegung. Sitzen, Kälte und Ruhe verschlimmern die Beschwerden. Kann auch prophylaktisch sofort nach der Anstrengung oder Unterkühlung eingenommen werden. 

  • Sepia: Schwäche und Kältegefühl im Kreuz, in den Rücken hinauf ausstrahlend. Schmerz im Ileosakralgelenk und den Bändern zwischen Kreuzbein, Darmbein und Lendenwirbelsäule. Verschlimmerung vormittags und abends, nach getaner Arbeit in gebückter Haltung, bei längerem Stehen, in kalter Luft, besser durch Bewegung, lokalen Druck, Wärme, Hochziehen der Glieder.

  • Calcium carbonicum: Schwäche und Schmerzen im Kreuz, Nacken steif und unbeweglich. Schmerzen zwischen den Schulterblättern, die die Atmung behindern. Große Empfindlichkeit gegen Kälte, Nässe und Wind. Jede Anstrengung verschlimmert, ebenso Kälte, Wasser, feuchtes Wetter und Stehen. Besserung durch Liegen auf der schmerzhaften Seite, Ruhe und trockenes Wetter bessern. 

Bei Schmerzen im Lendenwirbelbereich eignet sich das Mittel Spascupreel ebenso gut wie bei der Halswirbelsäule. Zur Unterstützung empfehlen wir noch ein Nierenmittel (Uresin-Etoxin, Reneel). Durch die Bessere Durchblutung der Niere können die Entzündungsfaktoren besser „ausgeschwemmt“ werden.

Gleichzeitig wird die Niere besser durchspült und entgiftet. Dies ist eine sehr wichtige Maßnahme, da die meisten Schmerzpatienten oft Diclofenac oder andere Schmerzmittel verabreicht bekommen, die die Niere belasten.